Atalanta Läuferin

Theaterhaus Ensemble
Von Lilly Axster für Kinder ab 9 Jahren

Ata ist noch klein und mutig, und sie ist sich noch nicht sicher ob sie ein Junge oder ein Mädchen werden will. Mit nichts als ihrem Bärenfell macht sie sich auf den Weg und heuert auf einem Schiff an, das sie von „Eiland“ nach „Festland“ bringt. Jetzt nennt sie sich Atalanta, sie lernt „Festländisch“ und boxt sich durch. Doch sie wird wieder in ihre Heimat zurückgeschickt, in der sie nun selber fremd geworden ist. Dort wird sie „Atalanta Läuferin“, die schnellste Frau der Welt. Sie läuft allen davon und braucht niemanden mehr. Aber das Kleinkind Ata und das Mädchen Atalanta sind immer in ihrer Nähe.

Inspiriert von der mythologischen Figur Atalanta schrieb Lilly Axster ein Stück über die sagenhafte Läuferin. Ihre Heldin wird von drei Schauspielerinnen gespielt, die verschiedene Lebensstadien der Einen wiedergeben: Ata, Atalanta und Atalanta Läuferin. Zeitgleich und in fließenden Rollenwechseln entfalten sich drei Mädchenfiguren. Eine aus der anderen entsprungen, zerstreiten sie sich und finden wieder zusammen.

Eine Produktion im Rahmen des Theaterhaus Projektes „Europäische Mythen für Kinder“.

Spiel: Juliette Groß, Uta Nawrath, Susanne Schyns | Text und Regie: Lilly Axster | Regieassistenz: Julia Pohlmann | Ausstattung: Katharina Morawek | Musikauswahl: Helga Hofbauer | Licht: Oskar Bosman | Rechte: Verlag der Autoren | Uraufführung 1. Januar 2004

Drucken