Die Ballade von Garuma

Theaterhaus Ensemble
von Ad de Bont für Leute ab 12 Jahren

Erzählt wird die Geschichte des Straßenjungen Fernandez aus den Slums einer südamerikanischen Großstadt. Er lebt in einer eigentümlichen Gesellschaft: da ist eine bucklige Frau, die mit ihren Liedern die Geschichte erzählt, da ist ein Mädchen mit einem toten Kind, da ist Mamita, die immer etwas zu Essen hat, da ist Evangelina, die schöne Geliebte und der Freund Pico, mit dem er Fußball spielt. Und Fußball spielen, das kann er. Da schwebt er über den löchrigen Acker wie der Vogel Garuma zwischen Himmel und Erde. Das entgeht auch Ernesto Barraca nicht, ein Trainer, der immer auf der Suche nach neuen Talenten ist. Er bringt „Garuma“, wie Fernandez jetzt genannt wird, alles bei, was wichtig ist für einen richtigen Fußballstar: Trainieren bis zur Erschöpfung, hart sein gegen alles, auch gegen die ehemaligen Freunde. Garuma wird reich und berühmt. Doch als sich dann die Verletzungen häufen, ist niemand mehr da, der ihn auffängt und eine alte Rechnung mit seinem Freund Pico ist auch noch offen…

Anlässlich der Fußball-WM 2006 bringt das Theaterhaus Ensemble „Die Ballade von Garuma“ im April zur Premiere und geht damit vom 26. April bis Ende Juni in Schulturnhallen auf Tournee. Das Stück richtet sich an SchülerInnen der 7. – 13. Klasse und kann von Schulen als jahrgangübergreifendes Theaterereignis gebucht werden.

Spiel: Sanam Afrashteh, Günther Henne, Sybille Verena Ludwig, Jean-Claude Mawila, Michael Meyer, Uta Nawrath, Susanne Schyns | Regie: Rob Vriens | Komposition: Guus Ponsioen | Choreographie: Erna Beenakker | Musikalische Arrangements: Annemarie Roelofs | Ausstattung: Susanne Walter | Kostüme: Kerstin Laackmann, Renata Kos | Gesangstraining: Amy Leverenz | Ton: Krishna Meindel | Tecknik: Jörg Poppe, Daniel Maier, David Schecker | Regieassistenz: Julia Pohlmann | Dramaturgie: Gordon Vajen | Premiere 25. April 2006

Drucken