Iphigenie Königskind

Von Pauline Mol nach Euripides für Kinder ab 10 Jahren

König Agamemnon liegt mit seinen Truppen in Aulis, um gegen Troja in den Krieg zu ziehen. Die Lage ist gespannt, denn ohne Wind bläht sich kein Segel – die Männer werden ungeduldig. Da weissagt Kalchas dem König, dass er der Göttin Artemis ein Opfer bringen muss: seine Tochter Iphigenie.

Aus diesem Mythos der griechischen Antike macht die niederländische Autorin Pauline Mol eine zeitlose Familiengeschichte. Neben Iphigenie stellt sie ein zweites Kind, das einerseits die Rolle der Erzählerin übernimmt, andererseits Ängste äußern kann, wie es Iphigenie verweigert ist. Die Erzählmittel und der spielerische Sprachfluss machen den Mythos für Kinder erfahrbar.

Eine Produktion im Rahmen des Theaterhaus Projektes „Europäische Mythen für Kinder“.

Spiel: Stefanie B. Fritz, Günther Henne, Peter Lehmann, Michael Meyer, Uta Nawrath, Susanne Schyns | Regie: Inèz Derksen | Premiere: 25. Oktober 2001

Drucken