Medusa

Theaterhaus Ensemble
Ein dramatischer Theaterüberfall auf Schüler in ihrem Klassenzimmer! Die Geschichte von Medusa und Perseus, neu erzählt von Bouke Oldenhof – ab 14 Jahren

Vier Schauspieler überfallen eine Schulklasse. In prächtigen Kostümen treten Götter und Menschen auf, als gehöre ihnen der Raum ganz allein. Hautnah entwickelt sich die schreckliche Geschichte von der schönen Medusa. Ein Mädchen, das durch die Götter erniedrigt und verflucht wird. Als hässliches Monster mit einem tödlichen Blick muss sie ihre Tage in Einsamkeit verbringen. Dann erscheint der junge Perseus. Er ist gekommen um Medusa zu töten und ihr Haupt mitzunehmen als Zeichen seiner Kraft und seines Heldenmutes. Aber als sich die beiden gegenüber stehen, wird es still. Auf einmal erscheint der Unterschied zwischen Held und Monster nicht mehr so groß.

„Medusa“ basiert auf dem griechischen Mythos von Perseus und Medusa und erzählt eine zeitlose Geschichte über Leidenschaft, äußere Schönheit und eine verletzliche Seele. Medusa ist gleichzeitig eine moderne Geschichte über zwei junge Menschen, die versuchen, sich zurecht-zufinden in dem Wust der Anforderungen, die an sie gestellt werden, aber auch in ihrem eigenen Chaos an Gefühlen und Wünschen.

Eine Produktion im Rahmen des Theaterhaus Projektes „Europäische Mythen für Kinder“.

Spiel: Günther Henne, Juliette Groß, Michael Meyer, Uta Nawrath | Regie: Jeroen Windhorst | Konzept: Silvia Andringa | Musik: Annemarie Roelofs | Premiere: 9. Juli 2003

Drucken