Othello

Theaterhaus Ensemble
von Ignace Cornelissen nach William Shakespeare - ab 10 Jahren

"Klippfisch. Das klingt wie ich lieb dich. Aber ich finde es viel einfacher auszusprechen."

Othello ist ein Mann, dessen Mut und Kraft unerreicht sind und der immer wieder in die Schlacht zieht für seinen Fürsten, den Dogen von Venedig. Wenn er den Freunden von seinen Heldentaten erzählt, ist Othello um Worte nicht verlegen. Wenn er aber Desdemona, der schönen Tochter des Fürsten gegenüber steht, versagt ihm die Stimme. Für Gefühle kennt er keine Worte. Und wie soll er Wahrheit und Lüge erkennen, wenn er seinem Gefühl nicht traut?
Von seinen beiden Freunden Cassio und Jago macht er Cassio, den Jüngeren, zum Leutnant. Eifersüchtig und in seiner Eitelkeit verletzt beginnt Jago seine Intrige zu spinnen. Der schlimmste Feind ist nichts gegen den Verräter im eigenen Haus! Othello glaubt, was Jago ihm einflüstert: Desdemona hat ein Verhältnis mit Cassio. Und die Tragödie nimmt ihren Lauf...

Shakespeares Drama ist für das junge Publikum auf wichtige Themen verdichtet und in eine moderne Sprache gefasst. Dazu passen die klare Formensprache der Inszenierung und eine einfach ausgestattete Bühne, die kaum mehr als einen kreuzförmigen Laufsteg für die fünf Schauspieler braucht.

Spiel: Günther Henne, Michael Meyer, Uta Nawrath, Susanne Schyns, Verena Specht-Ronique | Regie: Rob Vriens | Premiere 21. Januar 2005

Drucken