TheaterGrueneSosse

Tiere die lügen

ab 7

Ein musikalisch-philosophisches Stück

Am Anfang war ein Nichts. Ein großes, schönes Nichts. Das Nichts hatte nichts und wollte nichts und brauchte nichts. Irgendwann beschloss das Nichts zu träumen. Und es träumte von den Worten und schuf daraus alle Dinge.

Oder aber: Viele Worte glauben, sie wären’s. Aber man sollte ehrlich mit ihnen sein.

Oder aber die großen Fragen: Werden Bäume auf der Bühne sein? Wird mein Wort mächtiger sein als deins? Wird es auf der Bühne regnen? Wird in der zweiten Szene eine Katze die Bühne betreten? Wirst du sie hassen?

Oder aber die kleinen Antworten: Frag doch mal Papa.

O.a.k.a.: KBGO.WVE! KLS.*

Ein musikalisch-philosophisches Stück für alle, die Freude am Fabulieren haben, die es lieben, viele Worte zu verlieren oder sie anderen im Mund herumzudrehen. Ein Stück über die Macht der Bezeichnung und die Freiheit, sich selbst zu nennen. „Tiere die lügen“ lädt zum Spiel mit Worten und Dingen ein und ermutigt das Publikum dazu, seine eigene Sprache zu finden.

*Oder aber kein aber: Kommt bitte ganz oft. Wir vermissen euch. Keine Lüge, schwöre.

Spiel: Ossian Hain, Amelie Neumann, Friederike Schreiber | Regie: Liljan Halfen | Dramaturgie: Hanna Steinmair | Bühne, Kostüme: Sandra Li Maennel Saavedra | Musik: Amelie Neumann | Konzept, Text: Ensemble | Leitung Recherchephase zu Textentwicklung und szenischem Material: Franziska Henschel | Grafik: Ossian Hain | Premiere 2.Mai 2021 | Dauer: 60 Min. | Familien, Kindereinrichtungen: ab 7 Jahren | Schulen: ab 2. Klasse

 

Termine

image-595