Haus & Leute

Das Theaterhaus in der Frankfurter Innenstadt ist eine Spielstätte für Kinder- und Jugendtheater und feiert 2021 sein 30jähriges Bestehen. Im Sommer 2000 wurde das Theaterhaus Ensemble gegründet.

Der Spielplan wird hauptsächlich mit professionellen Frankfurter Kindertheaterensembles gestaltet. In der Spielzeit 2020/2021 sind es 14 verschiedene Gruppen. Dazu kommen internationale Gastgruppen im Rahmen des „Starke Stücke“ – Festivals für junges Publikum.

Jährlich werden etwa 250 Vorstellungen für ein Publikum ab 2 Jahren und alle Altersstufen veranstaltet. Auf den zwei Bühnen finden 80 bis 120 Zuschauer*innen Platz. Das Theaterangebot richtet sich an Kindereinrichtungen, Schulen und Familien.

Alle am Theaterhaus tätigen Ensembles, auch das Theaterhaus Ensemble, sind rechtlich eigenständig, finanziell und künstlerisch unabhängig: Compagnie Augenmusik, Figurentheater Eigentlich, Hennermanns Horde, Hirsch & Co., JokkMokk, Klaar Kimming, Kortmann & Konsorten, Matiushkin Teatr, Monstra, T… Tainment, teatrosanto, the@rt, Theater La Senty Menti, TheaterGrueneSosse, Theaterhaus Ensemble.

Mitarbeiter*innen im Theaterhaus:
Intendanz, Künstlerische Leitung GORDON VAJEN
Theaterhaus Ensemble GÜNTHER HENNE, MICHAEL MEYER, UTA NAWRATH, SUSANNE SCHYNS
Theaterhaus Ensemble, Künstlerische Leitung SUSANNE FREILING
Organisation, Vorverkauf GORAN LAKICEVIC
Theaterpädagogik SIMONE FECHER-CONTE
Veranstaltungskauffrauen LAURA RUPPERT, HELENA TROPP
Technik DANIEL MAIER, SELIM EL MASRY, IVAN MATIUSHKIN, JÖRG POPPE, JOHANNES WERNER
Öffentlichkeitsarbeit HENRIETTE LEONHARD

Gesellschafter*innen der Freies Theaterhaus gGmbH: Susanne Freiling, Günther Henne, Sigi Herold, Goran Lakicevic, Gordon Vajen

  • 1986 Gründung der Freies Theaterhaus gGmbH mit dem Ziel eine Freie Produktions- und Spielstätte zu eröffnen. Die Gesellschafter waren das Klappmaul Theater (1975-2005), das TheaterGrueneSosse (*1981), das Theater Die Traumtänzer (*1979), Susanne Freiling und Gordon Vajen (Geschäftsführender Intendant)
     
  • 1991 1. März Eröffnung des Theaterhauses: Der Spielplan des Hauses war so vielfältig wie die Freie Theaterszene dieser Tage: es gab einen Abendspielplan mit Sprech-, Musik – und Tanztheater, einen Spielplan für Jugendliche und für Kinder ab 3 Jahren. Neben den Gesellschaftern spielten hier die Frankfurter Künstler*innen und Ensembles: Annemarie Roelofs, Arni Arnold, Birgitta Linde, Brigade Werther, Company Vivienne Newport, Cornelia Niemann, Ensemble 9. November, Ferri, Freies Tanztheater Frankfurt, Graues Theater, Hilde Wackerhagen, hr 2 Neue Musik, Jazzinitiative Frankfurt, Marieluise Ritter, Mutare Musiktheater Ensemble, Theater Aaron, Theater Willy Praml und Gäste aus dem In- und Ausland.
  • 1992 Premiere von „Pinocchio“, erste Theaterhaus Produktion in Zusammenarbeit mit dem Institut für Plötzliche Bewegung, Regie: Max Eipp
  • 1994 Theaterhaus, Gallus Theater und Jungendamt Frankfurt gründen das Internationale Kinder- und Jugendtheaterfestival „Starke Stücke“
  • 1996 Klappmaul Theater wird für sein künstlerisches Gesamtwerk mit dem Hessischen Kulturpreis ausgezeichnet
  • 1998 Gründung des Jungen Ensembles TheaterGrueneSosse und Premiere „Mit mir nicht“ Leitung: Willy Combecher und Sigi Herold
  • 1998 Klappmaul Theater ausgezeichnet mit dem Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis für „Die Reise zum Mittelpunkt des Sofas“
  • 2000 Gründung des Theaterhaus Ensembles und Premiere des Stücks „Die kleine Meerjungfrau“ in der Regie von Inèz Derksen
  • 2000 Die Stelle für eine Theaterpädagogin wird geschaffen und besetzt
  • 2001 Debüt des Theater La Senty Menti im Theaterhaus mit der Premiere „Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“, Regie: Ted Keijser
  • 2001 Erstes Theaterhaus Ferienspiel: „2001 Odyssee im Theaterhaus“ mit 40 Teilnehmer*innen zwischen 7 und 12 Jahren, mit dem Theaterhaus Ensemble und dem ganzen Theaterhaus-Team
  • 2002 Theaterhaus Ensemble wird ausgezeichnet mit dem Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis für „Stones“
  • 2002 Klappmaul Theater wird mit dem Kinderfreundlichkeitspreis der Stadt Frankfurt ausgezeichnet
  • 2003 Das Theaterhaus ist ab der Spielzeit 2003/2004 ein reines Kinder- und Jugendtheater
  • 2003 Erster Kulturvertrag zwischen Theaterhaus und Comeniusschule
  • 2005 Klappmaul Theater feiert 30-jähriges Jubiläum und seinen Abschied
  • Gesellschafter des Theaterhauses sind jetzt TheaterGrueneSosse, Theaterhaus Ensemble, Susanne Freiling, Goran Lakicevic und Gordon Vajen
  • 2005 Rob Vriens inszeniert mit dem Theaterhaus Ensemble „Othello“ und bleibt bis 2019 in der künstlerischen Leitung des Ensembles
  • 2006 Beginn der Kooperation mit der Ketteler-La Roche-Schule, Fachschule für Sozialpädagogik, die Theaterarbeit als Teil der Ausbildung für ErzieherInnen integriert
  • 2007 Versuch ein neues Figurentheater zu etablieren: DSE „Der kleine Herr der Zeit“, Regie: Christiane Zanger
  • 2008 Theaterhaus Ensemble ausgezeichnet mit dem Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis für „Schwarz wie Tinte“
  • 2008 Debüt des Figurentheater Eigentlich mit der Uraufführung von „Alle seine Entlein“, Regie: Kristina Feix
  • 2008 Debüt des Figurentheater Marius Kob mit der Uraufführung von „Ahoi“, Regie: Nicola Reinmöller
  • 2009 Theaterhaus Ensemble mit „Schwarz wie Tinte“ eingeladen zum Deutschen
  • Kinder- und Jugendtheatertreffen „Augenblick mal!“ in Berlin
  • 2010 Erste Produktion für Allerkleinste „Anziehsachen“ des Theaterhaus Ensembles,
  • Regie: Melanie Florschütz und Michael Döhnert
  • 2010 Theaterhaus Ensemble wird für die Produktion „An der Arche um Acht“ mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet
  • 2011 TheaterGrueneSosse Junges Ensemble wird für die Produktion „Testosteron“ mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet
  • 2012 „ErzählZeit Frankfurt“, ein Programm von Theaterhaus und „Kunst für Kinder e.V.“ zur künstlerische Sprachetwicklung und kulturellen Bildung, startet in drei Frankfurter Grundschulen
  • 2012 Gründung des TheaterGrueneSosse KinderEnsembles
  • 2013 Theaterhaus Ensemble wird für die Produktion „Stein auf Stein“ mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet
  • 2014 Theaterhaus Projekt „In Fechenheim geht die Sonne auf" nominiert für den BKM-Preis Kulturelle Bildung
  • 2014 TheaterGrueneSosse geehrt mit dem „Colombo Theatre Festival Award“
  • 2014 Beginn von „Wege ins Theater – Wege zur Kunst“, ein Theaterhaus Projekt zur kulturellen Bildung junger Familien
  • 2014 Gründung der TheaterGrueneSosse JugendKompanie
  • 2014 Das Figurentheater Eigentlich erhält der Förderpreis des „Karfunkel“-Jury
  • 2016 Rob Vriens wird für seine Arbeit am Frankfurter Theaterhaus mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet
  • 3. März 2016 Jubiläumsfeier 25 Jahre Theaterhaus
  • 2017 Das Theater La Senty Menti wurde mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet und Sarah Kortmann erhielt einen Förderpreis
  • 2017 „ErzählZeit Frankfurt“, ein Programm von Theaterhaus und „Kunst für Kinder e.V.“ zur künstlerische Sprachentwicklung und kulturellen Bildung, wird auf alle Kindereinrichtungen (ab 3 Jahren) im Stadtteil Fechenheim ausgeweitet.
  • 2018 Das TheaterGrueneSosse wurde mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet.
  • 2020 MONSTRA und TheaterGrueneSosse wurden mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet.
  • 2020 „ErzählZeit Frankfurt“, ein Programm von Theaterhaus und „Kunst für Kinder e.V.“ zur künstlerische Sprachförderung und kulturellen Bildung, wird auf den Stadtteil Griesheim ausgeweitet.
  • 2020 Youtube Kanal „ErzählZeit zu Hause“ - Um in der Corona Zeit mit den Kindern im Kontakt zu bleiben hat das ErzählZeit Frankfurt-Team mit dem Filmemacher Otmar Hitzelberger Märchen aufgezeichnet und online gestellt.
  • 2021 Das Theaterhaus wird für die Initiative „Neue Kinderstücke in Koproduktion mit dem Theaterhaus“ mit dem „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet und Katrin Schander, die Theater(haus) Fotografin erhält den Förderpreis der „Karfunkel“-Jury